3DS: Nintendo denkt über Kindersicherung nach

5. August 2010 | 13:21 Geschrieben von : Keine Kommentare

Nintendos neuer Handheld 3DS, der in Europa voraussichtlich im März 2011 auf den Markt kommen wird, könnte durchaus eine Kindersicherung erhalten. Laut Nintendo-Chef Satoru Iwata machen sie sich derzeit intensiv Gedanken darüber, ein solches System in den 3DS zu integrieren.

Bereits bei der Wii-Konsole gibt es ein ähnliches System, das die Menge der gespielten Zeit aufzeichnet und so jederzeit für die Eltern sichtbar macht, wie lange das Kind daran gespielt hat. Nintendo dachte sogar über eine Funktion nach, die die Spiele dazu veranlassen würde, sich automatisch zu beenden, um die Kinder davon abzuhalten, in einem von den Eltern vorher festgelegten Zeitrahmen das Spiel weiter zu spielen.

„Wie auch immer. Wir haben auch darüber nachgedacht, wie sich die Spieler wohl fühlen müssten, wenn das Spiel an einer spannenden Stelle einfach stoppt. Letztendlich haben wir uns entschlossen eine Funktion zu integrieren, die nur die Spielzeit aufzeichnet, anstatt die Spiele direkt abzuschalten.“, so Iwata.

Weiter sagte er: „Leider hat der DS keine solche Funktion, da er zwei Jahre vor der Wii entwickelt wurde. Was den Nintendo 3DS betrifft, so ziehen wir ein solches System durchaus in Betracht. Ob es identisch zu dem System auf der Wii-Konsole wird oder ob noch weitere Funktionen Einzug halten, ist bis jetzt noch nicht entschieden worden. […] Nintendo denkt ernsthaft über solche Maßnahmen nach – möglicherweise am ernsthaftesten in der Spielebranche.“

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)