Capcom: Aggressives Vorgehen gegen 3DS-Gebrauchtmarkt?

29. Juni 2011 | 11:02 Geschrieben von : Keine Kommentare

Eigentlich geht es hier um ein Spiel für Erwachsene, allerdings wollen wir den Hintergrund trotzdem näher beleuchten, da es wohl alle 3DS-Besitzer etwas angeht. Die Rede ist von dem Spiel Resident Evil: The Mercenaries 3D, welches für den Nintendo 3DS erscheinen wird.

Während Xbox- und PS3-Spiele von EA, Codemasters und Co. zunehmend mit einem sogenannten VIP-Pass ausgestattet sind, ist dies bei Spielen für Nintendo-Konsolen nicht möglich. Mit solch einem VIP-Pass möchten die Hersteller am Gebrauchtmarkt mitverdienen. Capcom hat offenbar einen neuen Weg gefunden, wie sich sogar der Weiterverkauf generell unterbinden lässt.

Der Spielstand in Resident Evil: The Mercenaries 3D lässt sich nämlich gar nicht erst löschen. Damit ist ein Weiterverkauf weniger attraktiv, zumal Statistiken und freigeschaltete Spielelemente gespeichert bleiben.

In Australien wird das Spiel deswegen sogar zurückgerufen. Auch wenn Capcom es bestreitet, so sind sich viele Kritiker und auch wir uns einig, dass diese seltsame Entscheidung dem Gebrauchtmarkt für 3DS-Spiele gewidmet ist.

Es ist durchaus möglich, dass zukünftige 3DS-Spiele von Capcom ebenfalls einen solchen Mechanismus eingepflanzt bekommen. Sollte das der Fall sein, werden wir darüber berichten.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • 3ds spiele
  • resident evil spielstand löschen nintendo 3ds
  • nintendo 3ds
  • resident evil ps3
  • VipPass capcom
  • 3ds news
  • nintendo