Dark Dimensions: Das Wachsmuseum – Was geschah in Red Lake Falls?

21. Februar 2013 | 10:15 Geschrieben von : Keine Kommentare

Nicht erst seit der Renaissance üben möglichst lebensechte Statuen eine große Faszination auf die Menschheit aus. Was damals in Marmor gemeißelt und in Bronze gegossen wurde, ist heute im Zusammenhang mit Stars, Sternchen und einflussreichen Zeitgenossen aus Politik und Geschichte oft in Wachsmuseen zu bewundern. Um ein solches geht es auch in astragons neuem Wimmelbild-Abenteuer Dark Dimensions: Das Wachsmuseum, das ab sofort im Rahmen der Big Fish Eiszeit-Reihe erhältlich ist.

Noch immer auf der Suche nach ihren verschollenen Eltern stößt die Protagonistin von Dark Dimensions: Das Wachsmuseum erneut auf die Spuren einer sogenannten „Dunklen Dimension“, die sich immer dort zeigen, wo menschliches Leid und Verzweiflung am größten sind. Anfang des 20. Jahrhunderts hat dieses Schicksal die amerikanische Kleinstadt Red Lake Falls ereilt, die urplötzlich von der Landkarte verschwand.

Da sie eine besondere Affinität zu den Dunklen Dimensionen besitzt, gelingt es der Heldin trotzdem diesen unheimlichen Ort zu betreten. Hier erwartet sie bereits der Geist von Lucy Costello, welche die Ermittlerin um Hilfe bittet: Irgendetwas Schreckliches ist im Wachsmuseum der Stadt geschehen, in dem Lucys Zwillingsbruder Sebastian als Assistent der Direktorin arbeitete. Doch was hat die Tragödie von Red Lake Falls ausgelöst und welche Rolle spielte dabei das kleine Mädchen namens Zoe?

Wer nun Lust bekommen hat, dieses Mysterium zu lösen, findet Dark Dimensions: Das Wachsmuseum ab sofort für 9,99 Euro (UVP) im Handel.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • kapi hospital
  • wachsmuseum