Deutscher Publisher dtp entertainment meldet Insolvenz an

30. April 2012 | 10:15 Geschrieben von : Keine Kommentare

Man kennt den deutschen Publisher dtp entertainment vor allem durch Adventures rund um Sherlock Holmes, Gray Matter und Runaway, aber auch Crazy Machines und zuletzt der Spielesammlungen Bit Trip Saga/Complete. Wie durch das Amtsgericht Hamburg nun hervorgeht, musste das deutsche Unternehmen vorläufige Insolvenz beantragen. Das bedeutet, dass dtp entertainment nicht mehr zahlungsfähig ist bzw. eine Zahlungsunfähigkeit droht.

Eine Insolvenz bedeutet natürlich nicht das endgültige Aus, zumal es nun abzuwarten bleibt, wie es weitergeht. Allerdings müssen nun wohl die rund 100 Mitarbeiter (Angaben noch aus Ende 2010) des Unternehmens um ihren Job bangen. Sollte es gar zu einer Schließung des Unternehmens kommen, könnte die gesamte Belegschaft mit einem Schlag vor die Tür gesetzt werden.

Noch in dieser Woche soll Awesomenauts für Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen, bei dem dtp entertainment der Publisher ist. Aber der Entwickler Romino ist sich im Moment noch unsicher, ob das Spiel in dieser Woche auf den Makt kommen wird bzw. wie die Insolvenz die Veröffentlichung beeinflusst.

Nicht von der Insolvenz betroffen ist die dtp young entertainment GmbH, da sich das Unternehmen 2007 von dtp entertainment AG vollkommen getrennt hat und eine rechtlich selbständige, unabhängige Gesellschaft ist.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • dtp entertainment GmbH
  • Sherlock
  • publisher
  • dtp entertainment insolvenz
  • insolvenz
  • dtp entertainment
  • dtp