Gruseliger Hotelspuk und Statuenkrieg in astragons Eiszeit

25. Januar 2013 | 09:00 Geschrieben von : Ein Kommentar

Micht nur vor der Haustür müssen wir zurzeit kräftig frösteln, auch auf den heimischen PCs herrscht mit astragons Big Fish-Reihe noch immer Eiszeit. Und das auch gleich im Doppelpack, denn der Mönchengladbacher Games-Publisher brachte zwei neue Abenteuer in den Handel. Das Casual-Adventure Dark Alleys: Penumbra Motel sowie das Wimmelbild-Abenteuer Royal Detective: Der Herr der Statuen sind ab sofort für jeweils 9,99 Euro erhältlich.

Dark Alleys: Penumbra Motel

Schier endlos lange Highways durch einsame Gebiete, ab und an eine Tankstelle oder ein Motel und sonst in der Ferne nur der Horizont – so sieht für viele Menschen, die sich mit dem Auto auf einer Reise quer durch die USA befinden, oft die Freiheit aus. Dass eine solche Fahrt aber auch schnell zu einem wahren Höllentrip werden kann, muss die Protagonistin des Casual-Adventures Dark Alleys: Penumbra Motel zu ihrem Leidwesen am eigenen Leib erfahren. Ganz unversehens werden sie und Monica, die Tochter ihrer besten Freundin, in ein haarsträubendes Abenteuer rund um das namensgebende Gasthaus verwickelt. Vor 50 Jahren wurden dort alle Mitglieder der Penum-Familie von einem Unbekannten grausam massakriert. Seitdem haust das Böse in dem alten Gemäuer und hat sich ausgerechnet die kleine Monica als nächstes Opfer ausgesucht.

Royal Detective: Der Herr der Statuen

Das kleine Örtchen Martlet war einst für seine besonders lebensechten Statuen berühmt, die allesamt von dem außergewöhnlich talentierten Bildhauer Gregorian Amadey erschaffen wurden, der sich dadurch den Namen „Herr der Statuen“ erwarb. Eines Tages jedoch war es mit dem Frieden in der Stadt vorbei: Amadeys Statuen begannen urplötzlich ein Eigenleben zu führen, stiegen von ihren Sockeln herab und fingen an sich gegenseitig zu bekriegen. In der folgenden Verwüstung blieb den Einwohnern von Martlet nur die Flucht. Bestürzt und verärgert über diesen unhaltbaren Zustand beauftragt der König nun seinen besten Detektiv damit, den Ursachen des Unglücks auf die Spur zu kommen, den möglichen Übeltätern das Handwerk zu legen und so Martlet wieder bewohnbar zu machen.

1 Kommentar Antworte

  1. Gruselige bzw mysteriöse Wimmelbild-Abenteuer scheinen wohl ein Trend zu sein. Mittlerweile gibt’s ja nur noch solch gruseligen Abenteuer.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)