Erhältlich für:

  • 3ds

Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! für Nintendo 3DS im Test

23. April 2012 | 09:00 Geschrieben von : Keine Kommentare

Auch Jahre nach dem großen Boom erfreuen sich die Tierpflegesimulationen auf Nintendos Konsolen nach wie vor großer Beliebtheit. Während dtp young entertainment, Nintendo und Co. für den Nintendo DS bereits eine inzwischen unüberschaubare Anzahl an solchen Spielen veröffentlichen, wurde der 3DS bislang kaum gefüttert.

Eine der neuen 3DS-Simulationen hört auf den Namen Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! und ist bereits seit einigen Wochen erhältlich. Wie auch das schon mit guten Wertungen überschüttete Pets Paradise Resort 3D, kommt Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! ebenfalls von dtp young.

Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! verzaubert mit einer hübschen und bunten Optik, die die Niedlichkeit der Hunde und Katzen unterstreicht und im direkten Vergleich mit Nintendos nintendogs + cats etwas „comichafter“ wirkt. So hebt sich das Spiel von der Konkurrenz optisch ein wenig ab, ohne dabei aber zu verspielt zu wirken. Ebenfalls sehen lassen kann sich der 3D-Effekt, den ihr natürlich wie gewohnt deaktivieren könnt Die Tiefenwirkung macht Spaß, wir empfehlen aber den 3D-Effekt nicht ganz hochzudrehen, da er sonst mit der Zeit etwas anstrengend für die Augen werden kann.

Doch bevor das eigentliche Spiel startet, wählt ihr euren Charakter (männlich oder weiblich) und euren Schützling aus. Die Wahl fällt dabei auf die bereits aus Pets Paradise Resort 3D bekannten Hunde- und Katzenrassen. Unter den Hunden finden sich also Dalmatiner, Husky, Golden Retriever und Schäferhund, und unter den Katzen British Kurzhaar, Getiegerte Katzen, Maine Coon und Siam. Habt ihr eure Wahl getroffen, geht es nach ein paar Worten auch schon mit einem kleinen Spaziergang los, um die nähere Umgebung kennenzulernen und die ersten Geschenke sowie Geld einzusammeln.

Das Spazierengehen funktioniert über den Touchscreen, mit dem Stylus haltet ihr die Hundeleine und bestimmt durch ziehen – auch gerne etwas ruppiger -, in welche Richtung sich der Vierbeiner bewegen soll. Dass der natürlich auch seinen eigenen Kopf habt, werdet ihr schnell herausfinden. Ansonsten trefft ihr auf Hindernisse, die es gilt auszuweichen. Das gesammelte Geld gebt ihr wiederum für verschiedene Gegenstände, Futter, Wasser, Pflege- und Gesundheitsprodukte aus.

Und all das sollte man dann natürlich nicht allzu geizig einsetzen, immerhin müssen die eigenen Tiere gepflegt, umsorgt und beschäftigt werden. Sollte der Vierbeiner mal nicht Ballspielen wollen, dann streichelt ihn doch einfach über den Touchscreen. Oder bürstet ihn, wascht ihn, geht auf die Suche nach Flöhen oder stattet ihn mit ein paar Schicken Accessoires aus – darunter etwa Brillen, Mützen oder mit einer hübschen Schleife, um euer Tier zu individualisieren. Wichtig ist es, immer auf die Grundbedürfnisse zu achten, die übersichtlich in einer Tabelle aufgezeigt werden – so ähnlich wie bei Die Sims. Sie zeigen an, wie viel Energie das Tier noch besitzt, welche Laune es hat, ob es sauber ist, ob es Futter oder Wasser braucht, welche Bindung es zu einem hat und wie hoch sein Können ist.

Je mehr Zeit ihr mit euren Tieren verbringt, desto höher werden auch die letzten beiden Anzeigen. Dafür stehen euch verschiedene Aktivitäten zur Verfügung, darunter auch das bereits angesprochene Ballspielen. Hinzu kommt zum Beispiel das Jagen nach einem Spielzeug oder gar Klang-Paare finden. Ebenso könnt ihr eurem Hund oder der Katze Tricks beibringen, Apportieren und Schwimmen gehen. All das bindet euer Tier nicht nur mehr an euch, ist Laune fördernd und erhöht das Können, sondern damit kann man auch in Wettbewerben antreten, bei denen am Ende Preise und Auszeichnungen winken. All diese Aktivitäten werden über den Touchscreen abgewickelt, während euer Tier auf dem oberen 3D-Bildschirm dargestellt wird.

Ansonsten gibt es immer etwas zu tun, spätestens dann, wenn ihr mehr als einen Vierbeiner habt. Im Zwinger könnt ihr nämlich weitere Tiere kaufen, sollte euch eins nicht genügen. Dann geht die Arbeit aber auch erst richtig los. Leider können zwar nur zwei Tiere gleichzeitig in der eigenen Villa untergebracht werden, weitere jedoch könnt ihr zwischenzeitlich im Hotel unterbringen.

Übrigens hinterlassen die Tiere auch gerne mal etwas Schmutz auf dem Fußboden, weshalb ihr also hin und wieder den Staubsauger schnappen und einmal quer über den Boden fahren solltet. Ebenso stehen euch ein Besen und ein Mopp zur Verfügung, um auch den letzten Krümel und das kleinste Haar zu beseitigen.

Darüber hinaus bietet Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! die Möglichkeiten, Streetpass zu aktivieren und die AR-Karten-Funktion zu nutzen. Durch Streetpass erhaltet ihr von jeder Person ein Geschenk, die ihr unterwegs trefft. Wie gewohnt ist das aber nur dann möglich, wenn der andere 3DS-Besitzer ebenfalls Streetpass aktiviert hat und das Spiel besitzt. Was die AR-Karten betrifft, so könnt ihr die nutzen, die beim 3DS bereits enthalten waren. Dadurch erweckt ihr eure Vierbeiner zum Leben und könnt sie in eurem Zimmer oder eurem Garten spazieren lassen gehen.

Schlusswort

Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! ist im Grunde ein ganz ähnliches Spiel wie Nintendos nintendogs + cats und bedient sich auch einiger Elemente von der Konkurrenz, bietet aber durch die Optik, den unterschiedlichen Aktivitäten und dem Aufbau dann aber doch ein paar Alleinstellungsmerkmale.

Der Umfang fällt im direkten Vergleich zu nintendogs + cats nicht ganz so üppig aus, ansonsten aber ist Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! eine gelungene Tierpflegesimulation für Hunde- und Katzenliebhaber, die ihre schönen Momente zu bieten hat.

Solltet ihr bislang noch keine Tierpflegesimulation auf dem 3DS gespielt haben, solltet ihr euch Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt! definitiv näher anschauen.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • nintendo 3ds spiele
  • 3d
  • nintendo 3ds hunde katzen
  • kurzhaar hunde
  • nintendo news
  • nintendo
  • maine coon