Ikariam, mit weltweit über 51 Millionen registrierten Spielern eines der erfolgreichsten Browserspiele, wird mobil und folgt damit einem erfolgreichen Trend. Denn der Markt für digitale Unterhaltung, allen voran das Segment der mobilen Spiele, wächst stetig. Immer mehr Menschen spielen losgelöst von stationären PCs und Konsolen: Sie spielen mobil. Den Analysten von Digi-Capital zufolge soll der gesamte Markt für digitale Games bis zum Jahr 2015 einen Umsatz von 82 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies entspricht im Zeitraum von 2011 bis 2015 einem Wachstum von satten 14 Prozent. Insbesondere Online- und Mobile-Games werden hierfür als Wachstumstreiber genannt, die bis dahin einen Anteil von 50 Prozent beziehungsweise 41 Milliarden US-Dollar des Gesamtmarktes ausmachen sollen.

Das in Deutschland von der Karlsruher Spieleschmiede Gameforge entwickelte Aufbau-Strategiespiel Ikariam blickt bereits auf eine erfolgreiche Geschichte zurück: Anfang 2008 in Deutschland gestartet, wird Ikariam mittlerweile in über 60 Ländern gespielt; 38 verschiedene Sprachversionen sorgen dafür, dass Spieler rund um den Globus voll und ganz in die antike Inselwelt eintauchen können – und das in Zukunft auch von unterwegs.

Die Antike macht mobil: Im November 2012 erscheint die mobile Version für Apples iPad. Im Fokus der Umsetzung steht besonders die optimale Anpassung an die individuellen Möglichkeiten des Tablets. So wird sichergestellt, dass die Touchscreen-Erfahrung von Ikariam den vollen Funktionsumfang enthält, den die Spieler bereits aus der Browserversion kennen.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.