Nintendo 3DS: Verkäufe bleiben in Japan hinter den Erwartungen zurück

9. April 2011 | 11:04 Geschrieben von : 2 Kommentare

Waren die Verkäufe des Nintendo 3DS in Japan kurz nach dessen Veröffentlichung noch top, scheinen sie  stark zurückgegangen zu sein. Es ist sogar davon die Rede, dass der 3DS hinter den Erwartungen von Nintendo zurück bleibe.

Nur rund die Hälfte aller 3DS-Geräte konnten in Japan seit dem Start verkauft werden. Waren es in den ersten 48 Stunden 400.000 3DS-Konsolen, sind es insgesamt jedoch nur 836.000 Stück, die bisher in Japan an die Spieler gebracht wurden.

Für japanische Verhältnisse auf den ersten Blick sehr merkwürdig, vor allem bei einer Nintendo-Konsole. Ein Grund wäre vielleicht, dass die schweren Erdbeben in Japan die Verkäufe stark beeinflussen. Dennoch: Dafür liegt die PSP von Sony deutlich vor dem 3DS – und das, obwohl Sony einen schicken Nachfolger angekündigt hat, der voraussichtlich noch in diesem Jahr erscheinen wird.

Oder liegt es vielleicht an den Spielen, dass der 3DS nicht ganz so erfolgreich ist? Bis auf Professor Layton haben auch die Japaner keine nennenswerten Spiele.

2 Kommentare Antworte

  1. Schade, dass er sich nicht verkauft. Wahrscheinlich liegt das an den bisherigen Umständen. Ich habe allerdings einen Tipp, wie du einen Nintendo 3DS kostenlos bekommen kannst! Geh mal auf: http://www.nintendo3dskostenlos.de Es lohnt sich wirklich! Es gibt sogar ein Gewinnspiel zum Nintendo 3DS! Viel Erfolg.

  2. Ich sehe überhaupt keine Verwunderung in den Umständen! Die Spiele, die im Moment auf dem Markt sind haben bei mir persönlich auch keinen besonderen Reiz ausgelöst! Außer Street Fighter sind da doch keine guten Spiele geschweige denn Core-Titel vorhanden! Wer würde Hardware ohne passende Software kaufen?!

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • nintendo 3ds nachfolger
  • japan
  • 3ds verkäufe
  • 3ds spiele
  • 3ds nintendo
  • nachrichten japan
  • nintendo professor layton nachfolger