Nintendo denkt über Free2Play-Modell nach

3. Mai 2013 | 10:00 Geschrieben von : Keine Kommentare

Das sogenannte Free2Play-Modell ist laut Nintendos Firmenpräsident Saturo Iwata auch für Nintendo interessant, welches vielleicht irgendwann im eShop Einzug halten könnte. Wie er erklärte, erwäge man weitere und moderne „Zahlungsmöglichkeiten“, da die digitalen Downloads für die Wii U und 3DS immer weiter ausgebaut werden und sich im Wachstum befinden.

Und eines dieser Modelle könnte ein Free2Play-Modell sein, wodurch die Spiele entweder kostenlos und mit zusätzlich kaufbaren Inhalten oder deutlich günstiger als sonst angeboten werden könnten. Man will den Kunden und auch den Entwicklern künftig mehr Flexibilität bieten sowie neue Zielgruppen erreichen. Im Moment scheint das aber noch Zukunftsmusik zu sein.

Ein Free2Play-Modell findet man häufig in Browserspielen und Handy- bzw. Tablet-Apps. Meist sind diese kostenlos spielbar und finanzieren sich durch optional kaufbare Inhalte oder auch Werbung.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • wii u angebot der woche eshop