Super Mario Spiel rettet kleinem Jungen wahrscheinlich das Augenlicht

30. Juni 2010 | 15:54 Geschrieben von : Keine Kommentare

Der sechsjährige Ben Michaels aus England kann nach einer ungewöhnlichen Behandlungsmethode seines Arztes wieder sehen.

Nachdem bei dem Jungen vor einiger Zeit das „lazy eye“ Syndrom diagnostiziert wurde, verschlechterte sich sein Sehvermögen stetig. Er war auf dem rechten Auge fast blind. Ohne eine Behandlung hätte dies permanent sein können.

Sein Hausarzt empfahl ihm zu Ken Nischal zu gehen. Dieser verschrieb ihm eine Therapie, die wohl jedem Kind gefallen dürfte. Ben sollte 2 Stunden täglich auf seiner Nintendo DS spielen. Dabei musste er auf dem gesunden Auge ein Pflaster tragen, wodurch sich das Kranke mehr anstrengen sollte.

Bens Mutter sagt, dass er zu Beginn der Behandlung kaum Gesichter mit seinem kranken Auge erkennen konnte. Aber nachdem Ben 2 stunden täglich Mario Kart spielte, konnte er mit ihm sogar lesen.

Obwohl Ben noch ein Stück von seinem Ziel entfernt ist, hat sich sein Sehvermögen im Vergleich zum Beginn der Therapie um 250% verbessert. Diese Therapie hilft, da sie das Auge zu wiederholten Bewegungen animiert. Dadurch lernt es Objekte besser zu fokussieren.

Es ist jedoch noch nicht klar was die Verbesserung verursacht. Vielleicht hilft es weil die Kinder Ihre Augenklappen länger tragen. Es könnte aber auch eine physiologische Verbesserung durch visuelles Lernen sein.

Das Wichtigste ist aber, dass diese ungewöhnliche Behandlungsmethode Ben geholfen hat.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)