The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D – Fehler wurden absichtlich drin gelassen

29. Juni 2011 | 10:01 Geschrieben von : Keine Kommentare

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D ist bekanntlich ein sogenanntes Remake, also eine überarbeitete Version eines bereits vor Jahren veröffentlichten Spieles.

Normalerweise geht man davon aus, dass in einem Remake die Fehler aus dem Original-Spiel behoben werden. So aber nicht bei The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D. Wie Nintendo jetzt enthüllte, ließ man die meisten Fehler absichtlich in dem Spiel, da diese Fehler eben einfach spaßig seien.

„Es gab einen Konflikt, da wir als Programmierer die Fehler beseitigen wollten. Unsere Mitarbeiter, die das Original gespielt hatten, wollten diese Fehler aber drin lassen, da sie spaßig wären. Daher wäre es nicht mehr witzig, wenn man seinen Freunden nicht mehr sagen könnte ‚Kennt du diesen Fehler schon?‘. Also haben wir sie drin gelassen, allerdings nur, wenn sie keine Probleme machten oder zum Vorteil genutzt werden konnten.“

Übrigens: Wer es noch nicht getan hat, sollte sich unseren Test zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D anschauen.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • nintendo
  • The legend of zelda ocarina of time dungeons
  • zelda ocarina of time 3d bugs
  • the legend of zelda ocarina of time 3d
  • zelda
  • ocarina of time fehler
  • ocarina of time