Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) mit kompletten Neuauftritt

18. August 2010 | 09:59 Geschrieben von : Keine Kommentare

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), die in Deutschland die Altersfreigabe von Spielen vergibt, präsentiert sich nun in einem komplett neuen Auftritt. Neben einem neuen Logo und einem neuen Design, steht auch ein neuer Webauftritt bereit. „Es ist uns als USK wichtig, Kinder- und Jugendschutz mit der Freude an Computerspielen zu verbinden“, so Felix Falk, Geschäftsführer der USK. „Mit dem neuen Auftritt setzen wir zudem Akzente für mehr Transparenz und Klarheit in Verbindung mit der inhaltlichen Weiterentwicklung der USK.“

Auf der Website www.usk.de findet ihr nun sogar einen animierten Flash-Film vor, in dem das Verfahren der Alterskennzeichnung erklärt wird. Ebenso wurde ein kleines Spiel auf der Internetseite online gestellt und die Informationsbroschüre wurde überarbeitet. Letztere kann direkt heruntergeladen oder von Schulen, Händlern und anderen Interessierten bestellt werden.

Wer in dieser Woche auf der Spielemesse gamescom in Köln vor Ort ist, sollte Halle 8 aufsuchen, wo sich die USK inklusive ihrem neuen Gesamtuaftritt präsentiert. Dort finden Gewinnspiele statt und ihr könnt euch natürlich auch über die USK, Jugendschutz und Co. informieren.

„Auch inhaltlich treiben wir die Weiterentwicklung der USK voran“, so Falk. Im Moment befindet sich ein neues Verfahren zur Selbstklassifizierung von Spielen in der Testphase. Dadurch soll es ab 2011 möglich sein, auch Online-Spiele einstufen zu können, die sich nur herunterladen oder etwa im Browser spielen lassen.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)