Warning: Illegal string offset 'source1' in /www/htdocs/w00c3410/wp-content/plugins/wp-original-source/multiple-source.php on line 121

Warning: Illegal string offset 'source2' in /www/htdocs/w00c3410/wp-content/plugins/wp-original-source/multiple-source.php on line 122

Warning: Illegal string offset 'source3' in /www/htdocs/w00c3410/wp-content/plugins/wp-original-source/multiple-source.php on line 123

Warning: Illegal string offset 'source4' in /www/htdocs/w00c3410/wp-content/plugins/wp-original-source/multiple-source.php on line 124

Warning: Illegal string offset 'source5' in /www/htdocs/w00c3410/wp-content/plugins/wp-original-source/multiple-source.php on line 125

Xbox One: Microsoft rudert zurück, keine Gebrauchtspiel-Sperre, kein Online-Zwang

21. Juni 2013 | 09:00 Geschrieben von : Keine Kommentare

xbox-one

Microsoft rudert bei der Xbox One mehr oder weniger überraschend zurück und lässt das sogenannte DRM-System fallen. Das bedeutet also, dass man sich mit seiner Konsole nicht mehr alle 24 Stunden mit dem Internet verbinden muss und damit die Online-Prüfung wegfällt. Bedeutet also, dass ihr mit eurer Xbox One komplett offline spielen könnt und keinen Internetzugang gebraucht (mit Ausnahme natürlich bei Mehrspieler-Matches usw.) – allerdings muss man sich am ersten Tag mit der Xbox One kurz mit dem Internet verbinden. Danach nicht mehr.

Darüber hinaus soll man seine Spiele völlig problemlos Freunden leihen, sie verkaufen, verschenken oder tauschen können. Auch sollen alle Spiele ohne einen Regional-Code daherkommen, was also bedeutet, dass man aus einem anderen Land importierte Spiele auf seiner deutschen Konsole spielen kann. An Kinect wird sich nichts ändern, das wird der Xbox One nach wie vor beiliegen. Ebenso bleibt der Preis von 499 Euro.

Seitdem Microsoft diese nun gekippten Restriktionen ankündige, kam es zu heftigen Protesten. Zudem bekleckerte sich Microsoft nicht gerade mit Ruhm, wenn sie über Features sprachen, zumal sie häufig um den heißen Brei redeten. Vor allem der Olinezwang bzw. die Online-Prüfung und die Einschränkungen im Gebrauchthandel sorgten für zahlreiche Kritik.

Da diese Dinge fallen gelassen wurden, werden natürlich auch einige angekündigte Features nicht mehr dabei sein. Darunter das sogenannte Family Sharing, was es ermöglichen sollte, seine gesamten Spiele mit bis zu zehn Familienmitgliedern zu teilen. Zudem hätte man seine Spiele immer und überall dabei haben können, wenn man sich von einem anderen Ort aus mit seinem Xbox-Account in die Konsole einloggt (zum Beispiel bei einem Freund). Auch wäre es möglich gewesen, dass man keine Blu-ray in das Laufwerk legen muss, um ein Spiel zu spielen. Aber das fällt alles wie gesagt weg.

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Anmelden Schreibe einen Kommentar ( Gast )

(*)

(wird nicht veröffentlicht) (*)

Danach suchten andere Leser:

  • xbox one keine gebracuht sperre mehr
  • xbox one kein online zwang
  • xbox one keine gebrauchtspiele sperre
  • xbox one kinect 2.0
  • xbox one 24 stundenzwang und gebrauchtspiele
  • xbox one rudert zurück
  • xbox one keine gebrauchtspiele sperre online?